Interview anhören

Letzte Aktualisierung:
27. Oktober 2019

Die letzten Änderungen in der Themenwelt "Stephan Sulzberger" wurden am 27. Oktober 2019 umgesetzt durch

Stephan Sulzberger

Reiseblogger, Buchautor, Menschenfreund und Familienvater

Heute besuchen wir Stephan Sulzberger aus Hinterzarten. Er ist Reiseblogger und Weltbereiser.

Reisetraum: Stephan, vielleicht magst Du etwas gleich für die Zuschauer von Dir erzählen?

Stephan: Ja… Hallo. Ich bin der Stephan. Ich bin seit neustem Reiseblogger. Ne… Reiseblogger bin ich eigentlich schon längere Zeit, aber ich bin jetzt aktiver Reiseblogger. Hab über eine Reise 2010 ein Buch geschrieben. Es kam im Februar raus und bereite mich jetzt auf die 2. Reise nach Tansania vor. Diesmal über eine Westroute, also Land- und Seeweg und fühle mich ein bißchen geehrt auch Leo, dass ich hier bei Schwarzwald Reisetraum schon als Original zähle und gefilmt werde, ein Interview bekomme. Das macht mich natürlich ein bissle Stolz und der Zug im Hintergrund, also eben ich bin hier in Hinterzarten die letzten… oder seit 2006 fühle ich mich hier pudelwohl und ich werde jetzt mal kurz nach Tansania ziehen. Du hast ein paar Fragen vorbereitet ? Schieß einfach los!

Reisetraum: Ja…, also die erste Frage die uns brennend interessiert ist, wie bist Du zu Deinem Beruf Reiseblogger überhaupt gekommen? Wie kam dass dazu?

Stephan: Ja, ein bisschen die Not und ein bisschen die Recherche. Letztes Jahr um diese Zeit war klar, dass ich nächstes Jahr nach Tansania meine zweite Reise mache über den afrikanischen Kontinent. Das ganze kostet so round about 6000 € – 8000 € und nach Gesprächen mit meinem Banker oder besser gesagt ein Blick auf mein Kontostand hat gesagt, ich muß mir da was einfallen lassen. Und das Schöne ist eben bei Recherchen bin ich dann drauf gekommen, dass Reiseblogger mittlerweile ein Beruf ist, wo Leute sogar Geld verdienen können und auch diese You Tube Filmchen, die ich mittlerweile mir angeeignet hab oder die ich drehen werde als Papa unterwegs, die bringen vielleicht nicht ganz am Anfang Geld, aber ich kann damit ein bisschen hantieren. Ich kann Reichweite erreichen, vielleicht auch ein bisschen Bücher verkaufen. Würde mich freuen natürlich, wenn dass auch noch ein bisschen anzieht und hab so eigentlich jetzt ein Konzept und ein Budget mir erarbeitet mit diesem…, ja… mit diesem Berüfchen, ja.. wußte ja auch nicht, dass Reiseblogger ein Beruf ist. Also, ich kann jetzt auf Tour. Samstag um 13:40 Uhr geht`s los. Ich kann jetzt. Ich hab mein Budget zusammen. Ich kann los.

Reisetraum: Super. Ist ja ein sehr interessanter Beruf, man lernt so viele Menschen kennen, man ist ja ständig unterwegs, neue Orte, neue Eindrücke und private Gespräche wahrscheinlich. Was gefällt Dir da am besten?

Stephan: Ja…, ich muß ja von A nach B. Also meine Mission ist ja von Hinterzarten letztendlich nach Tansania und…, jetzt klingelt sogar das Telefon…, pass auf…, machen wir gleich nochmal. Die Frage war nochmal, was mir da am meisten gefällt oder was?

Reisetraum: Ich frag einfach nochmal. Was gefällt Dir denn da am meisten?

Stephan: An dem Reiseblogger-Beruf?

Reisetraum: Ja!

Stephan: Das es ein Beruf ist. Also Reisen, dass hab ich ja prinzipiell immer gerne mal gemacht. Die letzten Jahre kam es ein bisschen zu kurz, ja… aus familiären Gründen eigentlich, und als ich 2009 oder 2010 diese Reise gemacht hab, hab ich ja auch schon gebloggt. Bin eigentlich einer der ältesten Reiseblogger Deutschlands und klar mit 9 Jahren Abstinenz wohl auch einer der faulsten Reiseblogger Deutschlands. Und äh nein, das tolle ist als Reiseblogger, ich kann Länder bereisen und eben auch Touren beschreiben und ich hab ja selber auch Reiseblogs gelesen. Ich weiß, aha… da ist es toll, da kostet es des und des. Man holt sich Tipps, man holt sich Informationen und so hab ich es mit meinem Blog dann eigentlich auch vor und im Gegensatz zu 2010 werde ich auch, da hab ich mir ja wirklich die Seele vom Leib geschrieben, dass wird dieses Mal nicht so der Fall sein. Da werde ich eben mehr auf die Touren und die praktischen Tipps für andere Reisende … und ein bisschen, was ich erlebe, dass werde ich schon beschreiben, aber… ja.

Reisetraum: Wenn man sonst in Hinterzarten als Urlauber zu Besuch ist, wo könnte man Dich treffen, also wenn Du hier unterwegs bist in der Gegend?

Stephan: Ja, so wo ich ? Meinst Du jetzt gastronomisch ? Wo ich ein Bierchen trinke, oder …?

Reisetraum: Ja…, überhaupt so, weißt Du, wenn Du wandern gehst oder eine Fahrradtour?

Stephan: Also Hinterzarten ist sehr…, sehr schön. Also Hinterzarten hat sehr…, sehr tolle Wanderwege. Ich werde jetzt nicht alles verraten, aber es gibt den Säbel-Thoma-Weg, es gibt oben beim Vincenz-Zahn-Kreuz in den Wäldern… den Mathisleweiher, man kann den Heimatpfad laufen, wobei da hab ich jetzt einen Film auch online gestellt. Der Heimatpfad ist also brutal überlaufen und die Ravenna, tut mir fast schon wieder weh, wenn ich dass sehe, dass da…, ne Autobahn…, mittlerweile eine Fußgänger-Autobahn draus geworden ist. Es gibt um Alpersbach eine wahnsinnig tolle Wanderung, welche ich gerne mache. Also man kann einfach Hinterzarten und den nahen Hochschwarzwald hier entdecken. Ich gehe auch gerne auf den Belchen, Wiedener Eck, die Familie Wissler besuchen, oder auch mal Notschrei. Und Hinterzarten selbst…, kann man in der Gastronomie eigentlich auch keinen Fehler machen. Also…, ohne Witz…, Hinterzarten war die letzten Jahre meine Heimat und das wird Sie auch wieder sein. Das ist eine tolle Sache.

Reisetraum: Jetzt so ein bisschen für die kulinarischen Gäste. Was ist typisch schwarzwälderisch, also typisch zum Essen…, typisches Trinken?

Stephan: Na gut, typisch ist natürlich die Schwarzwälder Kirschtorte. Nicht unbedingt mein Ding, weil ich weiß auch, Du hast immer die Frage drauf, wo kann man die beste Schwarzwälder Kirschtorte essen ? Ich weiß, dass Dennis Unmüßig eine sehr gute macht und ich weiß auch…, also die vom Gehri habe ich auch schon mal gegessen, aber wo es jetzt die Beste im Schwarzwald gibt…, also ich bin eher der Mann für die Elsässer Wurstsalate und da gibt es ein paar ganz gute Adressen. Ja…, Schwarzwälder Schinken gehört dazu, ist so eine Spezialität, die man auf jeden Fall essen sollte und dann ein Bier, ein Rothaus Bier. Ich mag eher das Fürst, es ist ein bisschen herber, und wenn ich ehrlich bin beim Weizen ist es das Ganter Bier, was mir am besten schmeckt. Habe ich jetzt genug Werbung gemacht?

Reisetraum: Ja, das passt schon…. Hast Du einen Lieblingsort im Schwarzwald?

Stephan: Ja gut, denn verrate ich nicht ! Hab ich. Ich habe zwei…., drei Orte wo ich sehr…, sehr gerne hingehe, aber aus der Lektion…. Die Kollegen vom Adler….haha. Hier im Adler bin auch sehr gerne. Gerade habe ich gehört, dass das Diva zumacht, aber eben hier kann man auch… oder umfunktioniert wird, aber hier in Hinterzarten, wie gesagt, gibt es ein paar schöne Ecken.

Reisetraum: Hast Du noch zum Abschluß einen Geheimtipp oder einen Tipp für die Urlauber, was Sie unbedingt machen sollten, wenn Sie hier im Schwarzwald sind?

Stephan: Auch wieder viele! Also, wandern auf jeden Fall. Kuckt euch die Natur an, es ist wirklich ein wunderschönes Eckchen. Das ist das Straßenbauamt da drüben, am Krach machen. Also…, man hat nicht nur Idylle, der Zug fährt auch alle halbe Stunde hier durch… haha…. Nein, also Geheimtipp, vor zwei Jahren hätte ich noch gesagt den Heimatpfad und jetzt sind es bei mir einfach die Wälder um Hinterzarten. Wir haben…, man kann also wirklich vom Scheibenfelsen…, einen schönen Blick auf Hinterzarten. Vom Vincenz-Zahn-Ausblick. Man kann wirklich in diesen Wäldern…, Mathisleweiher, Feldsee…. Allein die Strecke zum Feldberg ist auch wunderschön und…, wie gesagt, wenn man ein bisschen weiter weggeht, der Belchen ist auf alle Fälle wichtig zu sehen und hinten bei Löffingen die Wutachschlucht würde ich auf alle Fälle auch empfehlen. Ja so…, und ansonsten…, einfach mal ankucken…. Selber rausfinden, wo es hier schön ist.

Reisetraum: Genau. Dann einen lieben Gruß an alle Urlauber die in den Schwarzwald kommen.

Stephan: Gerne!

Reisetraum: Vielen Dank!

Stephan: Danke euch nochmal und wie gesagt „Menschenweg.de“ ist mein Blog und wir können damit auf Reise gehen und bei You Tube findet Ihr mich unter „Papa unterwegs“ und ich würde mich freuen, wenn Ihr dabei seit. Und Leo…, danke nochmal und euch auch viel Erfolg. Toi, Toi.